Google Translate :

German English
Orfeo ed Euridice
Orfeo 04
... zur Bildergalerie

Luzerner Theater

Premiere 13.1.2019

Oper als Ballett 

von Christoph Willibald Gluck, Libretto von Raniero de' Calzabigi

 

 Inszenierung:  Marcos Morau
 Musik:  Alexander Sinan Binder

 Bühne:

 Blanca Anon

 Kostüm:

 Silvia Delagneau

 Licht:  David Hedinger

 

Orfeo ed Euridice

 

Der Blick zurück. Dabei war er verboten. Orpheus, der Singer-Songwriter der griechische Antike, hat es trotzdem getan. Was ihm wohl durch den Kopf ging, als er sich zu Eurydike umdrehte und damit ihre grosse Liebe ins Verderben stürzte? Orpheus trauert. Eurydike, vom Land der Toten verschluckt, wird ihm von Amor zurück versprochen – unter zwei Bedingungen. Erstens: Er soll die Furien der Unterwelt allein durch seinen Gesang besänftigen. Zweitens: Er darf sich in jenem Moment, als Eurydike das Reich der Lebendigen wieder betritt, keinesfalls zu ihr umdrehen. So weit, so gut. Singen kann er. Doch dem Klagen seiner Gattin widersteht Orpheus nicht. In dem Augenblick, in dem er sich in seiner Verzweiflung zu ihr hinwendet, stirbt Eurydike. Zum zweiten Mal. Orpheus, der Regelbrecher. Adieu Geliebte ... Für immer?