Google Translate :

German English
Tanz 31: Carmen maquia
photo gregory-batardon8D1A7749 Kopie
... zur Bildergalerie

Luzerner Theater

Premiere 26.9.2019

Ballett 

von Gustavo Ramirez Sansano

 

 Choreograph:  Gustavo Ramírez Sansano
 Musik:  Clemens Heil

 Bühne:

 Luis Crespo

 Kostüm:

 Bregje van Balen

 Licht:  David Hedinger

 

Tanz31: Carmen.maquia

 

Carmen sucht sich ihre Liebhaber aus, wie es ihr gerade so passt, und lässt sich bei ihrem sprunghaften Lebensstil von niemandem einengen. Was für eine gewagte Hauptfigur für eine Zeit, in der die Emanzipation der Frau noch nicht einmal in den Kinderschuhen steckte! Georges Bizets Oper fiel dementsprechend 1875 bei ihrer Uraufführung erst einmal durch – an Brisanz hat der Stoff aber nicht verloren. Im Gegenteil: Bis heute ist es die meist aufgeführte Oper weltweit.

Die Ballettversion «CARMEN.maquia» wurde 2012 am «Luna Negra Dance Theater» in Chicago uraufgeführt und ist nun zum ersten Mal in der Schweiz zu sehen. Der spanische Choreograph Gustavo Ramírez Sansano verschränkt den humorvollen zeitgenössischen Tanzabend mit einer instrumentalen Carmenversion – zusammengestellt aus Werken von Georges Bizet, Andreas Nicolai Tarkmann und Pablo de Sarasate. Die Luzerner Neufassung wird live vom Luzerner Sinfonieorchester begleitet und hat dazu auch noch eine komplett neue Ausstattung: Bühne und Kostüme hüllen die musiknahe Choreographie in eine stilvolle, picassoartige Schwarz-Weiss-Ästhetik. In zwei Akten wird darin das Schicksal der viel umworbenen Power-Frau Carmen erzählt: ein verführerischer, sturer, wilder Freigeist – oder in Picassos Deutung: ein unzähmbarer Stier, der seinen Bezwinger mit ins Verderben reisst. Auf diesen Vergleich nimmt auch der Titel Bezug: «CARMEN.maquia» setzt sich zusammen aus dem Namen der Hauptfigur und «taoromaquia» (Stierkampfkunst). Ein berührendes, spritziges, romantisches Tanzerlebnis!