Google Translate :

German English
ICE FALL - Night Ice Climbing
07
... zur Bildergalerie

Eidfjord - Norwegen
2013

Outdoor - Film

von MAMMUT SPORTS GROUP


Licht: David Hedinger

 

Der Eidfjord in Norwegen, drei Stunden östlich der Stadt Bergen, ist in der Eiskletterszene für die grosse Zahl seiner Eisfälle (gefrorene Wasserfälle) berühmt. Die beeindruckenden Gebilde aus Eis und Schnee üben mit ihrer Höhe von 500 Metern auf ambitionierte Eiskletterer eine geradezu magische Anziehungskraft aus. Doch das Team um den Fotografen Thomas Senf hatte mehr im Sinn, als den wenigen Tagesstunden nachzulaufen. Sie interessierten sich für die deutlich längere Nacht. „Fotografieren und Filmen in der Nacht ist eine grosse Herausforderung,“ erklärt Thomas Senf. „Die richtige Beleuchtung entscheidet über Erfolg oder Misserfolg. Die Möglichkeiten, mit den Faktoren Licht, Zeit und Umgebung zu spielen, sind ebenso grenzenlos wie faszinierend.“ Im Gespräch mit dem Schweizer Bergsporthersteller Mammut entstand die innovative Idee, mit Hilfe von farbigen Leuchtfackeln, Scheinwerfern und Stirnlampen die gigantischen Eisfälle und die nachts darin kletternden Athleten zum Leben zu erwecken – abgelichtet in einer einzigartig mystischen Atmosphäre. Realisiert wurde die Beleuchtung von dem Schweizer Lichtmaler David Hedinger. Durch die Farben, das reflektierende Eis und die sich bewegenden Schatten entstanden Eiskletter-Bilder wie aus einer anderen Welt, aus der Welt der Mythen und Sagen.

Mit den Kletterern des Mammut Teams Daniel Arnold, Stephan Siegrist, David Fasel, Ralf Weber, Ann-Aylin Sigg (alle CH), Aljaz Anderle (SLO) und Mirjam Limmer (D) waren genau die richtigen Fotomodelle mit von der Partie. Bei den mehrstündigen Vorbereitungen war das gesamte Team voll eingebunden. Mit aufwändigen Seilkonstruktionen wurden Lampen im Eis fixiert und gegen 500 Meter Kabel verlegt. Dabei machten es die Eisriesen den Kletterern alles andere als einfach. „Wir seilten das ganze Material von oben in den Fall ab und mussten wegen den wilden Eisformationen oft improvisieren, höchste Konzentration war gefragt“, berichtet Dani Arnold, der den aktuellen Speed-Rekord der Eiger Nordwand hält. Durch die vereinten Kräfte der mit Eisgeräten und Steigeisen bewehrten Kletterer erwiesen sich am Ende selbst die nordischen Eisriesen als bezwingbar.